Kompetenz in faserverstärktem Duroplast

 



Kunst- & Designobjekte

 


Dieses Modell eines Orca in Originalgröße ist eines von mehreren Wal-Modellen, welche für das Ozeaneum in Stralsund angefertigt wurden. Dabei handelte es sich um eine Auftragsarbeit, welche von der Firma Figurenbau Peter Ardelt aus Dresden umgesetzt wurde. Unserer Firma kam die Aufgabe zu, die Modelloberfläche, die aus einem mineralischen Spachtel bestand, zu verfestigen. Dafür wurde diese mit einem dünnen Glasfaserlaminat beschichtet. Erst danach erfolgte die Farbgebung durch die Maler.

Zu beachten galt es bei diesem Vorhaben, dass die geltenden Brandschutzrichtlinien eingehalten werden. Dafür wurden im Vorfeld der Produktion entsprechende Labortests durchgeführt.

Für diesen ca. 7 m hohen Bierkrug wurden der Krug, das Emblem, der Henkel und die Schaumkrone jeweils einzeln hergestellt und anschließend zusammengefügt. Die abschließende Bemalung durch unseren Auftraggeber, die Firma Figurenbau Peter Ardeltwelche den Gesamtauftrag einschließlich Planung und Modellherstellung sowie auch die Montage realisierte, verleiht dem Produkt die realitätsnahe Optik. Auf deren Webseite können die Etappen der Herstellung sowie auch die Wirkung des montierten Bierkruges näher betrachtet werden.



Tresen für eine Produktpräsentation.

Die uns gelieferten Modelle des unteren Korpus sowie der Tresenplatte wurden zunächst abgeformt. Dabei wurde berücksichtigt, dass nur ein Produkt gefertigt werden soll. Dem entsprechend niedrig konnte der Aufwand hierfür gehalten werden.

Nach der Fertigung der Laminatteile wurden diese in einer Behelfsvorrichtung zusammengefügt.

Die erforderliche Steifigkeit erhält der Tresen durch tragende Stahlprofile im Inneren der doppelschaligen Elemente.

Ein Bild vom fertigen Produkt und seiner bestimmungsgemäßen Verwendung können Sie auf der Seite der Firma Figurenbau Peter Ardelt, welche für die Realisierung des Vorhabens verantwortlich war, anschauen.

Diese ca. 4 m hohe Nachbildung einer sich brechenden Welle wurde nach Abformung des Originals, welches der Künstler eigens zu diesem Zweck geschaffen hat, zunächst in Segmenten gefertigt und anschließend zusammengesetzt. Durch die Verwendung eines transparenten Harzes und die Beigabe geringster Mengen an Farbpigmenten während des Laminiervorganges wurde eine realitätsnahe Farbwirkung erzielt.

Die Beleuchtung im Inneren der Skulptur unterstreicht diesen

Effekt.







Anrufen
Email